The Black Chronos Story

April 29th, 2009 | Kategorien: Spiele | Tags:

Nein, jetzt kommt keine bizarre Fanfiction oder ähnliches. Bei mir regiert momentan das Real Life ;)

Bei “Black Chronos” handelt es sich um ein deutsches “Indie” Spieleentwicklerprojekt. Eine handvoll mutiger Leute haben sich entschieden den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen. Die Erfahrungen die sie dabei gemacht haben, kann man auf ihrer Seite nachlesen.

  • The Black Chronos Story – Teil 1
    “Dies ist der Beginn einer Artikelserie über uns, Black Chronos. Wir sind/waren Hobbyspieleentwickler und haben nun vor den nächsten Schritt zu machen. Wir machen unser Hobby zum Beruf und gründen eine eigene Firma.”
  • The Black Chronos Story – Teil 2
    “Im ersten Teil haben wir bereits unsere Pläne erläutert, nun geht es darum eines der beiden Spiele vor zu stellen an welchen wir momentan arbeiten. Bei unserem Erstlingswerk handelt es sich um ein klassisches 2D Jump&Run Spiel, vom Spielprinzip her vergleichbar mit PC-Klassikern wie Commander Keen.”
  • The Black Chronos Story – Teil 3
    “Sobald man etwas professioneller Spiele machen möchte, kommt man immer wieder an einen Punkt, bei dem man gewisse Sachen nicht mehr so einfach in einem Chat oder einer Mail erklären kann. Wenn man zusammen sitzt, ist es in wenigen Minuten erklärt, weil man sehr schnell etwas zeigen kann, Beispiele erklärt und vor allem mit Gestik und Mimik viel erreicht. Bei Glow haben wir diesen Punkt erreicht und es wurde somit Zeit für ein Treffen zwischen dem Holger und mir. Hier ein kurzer Bericht.”
  • The Black Chronos Story – Teil 4
    “Das Treffen im November 2006 lief noch hervorragend. Am 13. Dezember 2006 waren wir beim deutschen Entwicklerpreis in Essen eingeladen. Timm hat bereits Wochen zuvor das Sorades Spiel für den Nachwuchsaward eingereicht. Bis kurz vor Beginn der Veranstaltung haben wir uns nicht sonderlich viel ausgerechnet.”
  • The Black Chronos Story – Teil 5
    “Obwohl wir den Termin, Ende Februar Glow veröffentlichen zu wollen, absolut nicht einhalten konnten, arbeiteten wir unbeirrt weiter. Mitte April stand auch endlich der Online-Shop, aber in der Zwischenzeit gab es innerhalb des Teams leider dramatische Entwicklungen.”
  • The Black Chronos Story – Teil 6
    “Selbst mit etwas Abstand fällt es mir immer noch schwer, ein richtiges Fazit zu finden. Die möglichen Gründe für den Fehlschlag von Black Chronos sind vielschichtig und es ist schwierig genau zu sagen, welche Entscheidungen und Taten wirklich dafür verantwortlich waren. Dennoch gibt es im Nachhinein einige Dinge, die ich heute anders machen würde.”

Das macht Jemanden der einen ganz ähnlichen Traum hat dann doch schon nachdenklich … Aber ich denke man kann daraus auch einiges lernen:

  • Eine genügend große Zielgruppe ist existenziell. Das beste Spiel nützt nichts, wenn es keine Käufer findet.
  • Die Bezahlmoral im Internet ist lausig. Auch wegen des großen Angebots an Minispielen.
  • Das “Backend”, also der Verkauf und Werbung, ist ein großer Aufwand, den man nicht nebenher erledigt.
No comments yet.