Persönliches zur Krise

Quelle: www.collectmad.comDie Finanzkrise zieht ihre Kreise immer weiter. Mittlerweile kenne ich drei Leuten, die durch die Finanzkrise im Beruf nicht so durchstarten konnten wie sie wollten. Zwei hat der Einstellungsstop bei der SAP kalt erwischt, einer wurde nach ~ 2 Monaten Tätigkeit bei Siemens entlassen.

Und nun trifft es auch noch zwei, bei denen ich damit nicht gerechnet hätte: MAD und das Team vom MS Flight Simulator. Aber liegt das wirklich an der Finanzkrise? Oder was ist da passiert ..? Ein subjektiver Erklärungsversuch.

Fangen wir mal mit MAD an: dort stellt man seinen Veröffentlichungsrythmus um. Statt wie bisher monatlich erscheint das Blatt nun vierteljährlich. Ein wenig hatte ich damit schon gerechnet, so richtig gut schien es dort ja schon länger nicht mehr zu laufen. Finanzkrise als vorletzter Sargnagel quasi :( Und meiner subjektiven Meinung nach hat man da auch ein wenig abgebaut bzw. sich zu sehr auf ein jüngeres Publikum ausgerichtet. Ich persönlich greife mittlerweile lieber zur Titanic. Aber wer weiß, vielleicht berappelt man sich durch den neuen Rythmus ja und bringt von jetzt an nur noch genial pointierte Ausgaben? Der Nächsten gebe ich auf jeden Fall eine Chance.

Richtig gut sarkastisch finde ich dann aber wiederrum den Kommentar der MAD Redaktion:

“Unsere Leser haben ein deutliches Signal gesendet, dass sie nur jede dritte Ausgabe von MAD lustig finden. Also werden wir künftig nur jede dritte Ausgabe auch wirklich veröffentlichen.”

Flight Simulator XUnd schade ist auch das was bei Aces, Entwicklerteam der diversen MS Simulator Teile, gerade passiert. Da arbeiten Leute teilweise 20 Jahre an der gleichen Reihe und dann werden sie eingespart. Aber liegt das auch wirklich an der Krise? Microsoft baut die Stellen zwar als Reaktion auf jene ab aber:

Man sollte sich zumindest fragen, warum sie unter anderem bei den Simulatoren sparen. Die Zeiten in denen (fast) jeder einen Flightjoystick mit mindestens zwei Schubreglern, Coolie Hat, drei Achsen und Force Feedback hatte sind irgendwie vorbeigegangen. Und mit ihnen die “Ära” der Flugsimulatoren. Ich befürchte fast, auch ohne die Finanzkrise wäre das bei Aces nicht mehr lange gut gegangen. Es reicht leider nicht ein gutes Produkt zu fabrizieren, wenn es keinen Markt dafür gibt. Vermutlich hätten sie noch den Train Simulator 2 und möglicherweise noch einen Flug Simulator veröffentlicht und wären dann so oder so dicht gemacht worden. Zivile Simulationen sind einfach nicht mehr das, was gerade “in” ist.

Die Chance, dass man damit eine ähnliche Revolution der Flugsimulatoren ausgelöst hätte, wie es Diablo und Baldurs Gate bei den Rollenspielen geschafft haben, halte ich für eher gering. Schade finde ich es allerdings, dass sie wohl nicht die Chance haben werden, mich möglicherweise vom Gegenteil zu überzeugen.

No comments yet.