Zweiteilung per Express

August 13th, 2008 | Kategorien: Computer, Real Life | Tags: , , ,

oder: wie Dell meinen Rechner umsorgt ;)

Nachdem mein Rechner sich aufgrund von diversen achtbeinigen Wesen, welche sein inneres wirklich lieben, neulich schon wieder mal selbständig entschieden hat mir mein Programmierprojekt zu verzögern, hat er mir nun sehr deutlich zu verstehen gegeben, dass es ihm wirklich schlecht geht. Ein Anruf bei Dell förderte neben “entfernen sie mal die silberne Ding von die Platine” und “ziehen sie mal die Stecker von die Festplatte” leider auch keine vor Ort durchführbaren Heilmethoden zutage. Die Diagnoseleuchten (gute Erfindung btw) zeigten aber klar und deutlich, dass entweder CPU oder Mainboard sich entschieden haben, in den Ruhestand zu gehen.

Also erstmal einen Affentanz um die Frage, ob ich die Festplatten denn mitschicken muss …

“Sollten wir das Mainboard austauschen, müssen wir ihnen Windows neu installieren.” – “Ich benutze aber nicht nur Windows.” – “Wir müssen ihnen Windows neu aufspielen!” – “Und was machen sie mit meiner Linuxinstallation?” – “Ihr Rechner ist leider nicht für Ubuntu zertifiziert, wir müssen ihnen Windows neu aufspielen.”

Als der gute Mann dann begriffen hat, dass ich mir Linux selbständig, zusätzlich und freiwillig installiert habe (es also nicht diese Dell / Ubuntu Vorinstallation war), ging dann alles ganz fix. Um nicht zu sagen: im Express ;)

  • Leerkarton hier via DHL Express angeliefert (10:39 am Folgetag, also heute)
  • Bei Dell angerufen und Abholung für heute 12 – 15 Uhr ausgemacht
  • Eine Entschuldigung bekommen, dass sie den Rechner möglicherweise innerhalb dieser Woche nicht mehr zurückschicken können. Weil Sonntag und so … Und ich rechnete aufgrund meiner Erfahrung bei MediaMarkt mit mindestens 2 Wochen…

Also alles super, danke Dell! Und eure Hotline ist auch nicht so schlecht, die Leute wissen wovon sie reden, auch wenn sie mich ein wenig bemuttert habe. Aber ich denke da rufen zu viele “PC Experten” an … Nur eines: erklärt den Serviceleuten mal, dass eine extremer russischer Akzent nicht bei jedem Vertrauen weckt und es im Deutschen nicht nur einen Artikel gibt.

Aber eine Sache will ich dann doch nochmal anmeckern: Eure “universalen Leerkartons” sind echt … unintuitiv! Ich hätte ja vermutet, dass ihr mir so eine Originalverpackung mit zwei Styroporhälften schickt. Stattdessen kam ein Karton mit zwei “Plastikfolieninlets” hier an. Und der Rechner sollte dann zwischen diesen Folien “schwebend” in den Karton befördert werden.

Hättet ihr mir nun dazugeschrieben, dass die Folien wirklich reißfest sind, hätte ich kein Problem gehabt. Aber ich habe es erst zögerlich auf den Rat eurer Hotline hin gewagt, mich mal “in” so ein Foliendings zu stellen, um es zu dehnen… Wenn ihr sowas auch mal machen müsst: Tretet möglichst nah an den Rand! Die Folie hält wirklich was aus!

PC mit Inlet nebenan

PC endlich drin

PC verpackt

No comments yet.