Öfter mal was neues?

Februar 22nd, 2008 | Kategorien: Programmierung | Tags:

Ich hatte mir vor einiger Zeit mal vorgenommen mir, neben der “Vertiefung” von C++, jedes Jahr eine neue Programmiersprache zumindestens mal näher anzuschauen. Im letzten Jahr (2007) war das C#, im Jahr davor ein komisches Gemisch aus Lua und Python. Wie man sieht haben die letzteren Versuche etwas weniger Früchte getragen, es hat nichtmal für ne eigene Kategorie im Blog gereicht.

Und dieses Jahr? Dieses Jahr wurde mir die Entscheidung gewisserweise abgenommen. Eigentlich hatte ich, aufgrund des ganzen Hypes darum, “D” auf meine Liste gesetzt. Einfach um mal für mich rauszufinden, ob der Hype gerechtfertigt war (ist?). Dann kam mir der Gedanke, sich doch mal genauer mit der Entwicklung für mobile Geräte zu beschäftigen, das hätte für mich Java bedeutet. Und nun?

Nun ist es Assembler geworden. Und um das ganze noch verrückter zu machen: ein “eigener” Assemblerdialekt samt rudimentärem Compiler. Allerdings nicht für native Programme, sondern eher als “Skriptsprache”.

Da das ganze Projekt aufgrund meines Pendants Plattformunabhängigauch für Linux (gcc) aufgezogen werden musste, hatte ich dann gleich noch die Ehre mich in eine mehr oder weniger neue IDE einzuarbeiten: Code::Blocks.

Und mittlerweile frage ich mich ein wenig, warum ich mich eigentlich auf neue Programmiersprachen beschränke? Eine neue IDE könnte doch glatt eine ähnliche Umwälzung bedeuten. Mal ein Blick über den Tellerrand des Visual Studio kann mit Sicherheit nicht schaden.

Im nächsten Jahr steht dann also Eclipse auf meiner Liste. Wenn da mal nichts zwischenkommt …

No comments yet.