Patafix und Commandos

Oktober 22nd, 2007 | Kategorien: Spiele | Tags:

Wie ich neulich mit Dominik so über Spiele sinnierte, fiel mir diese kleine Anekdote wieder ein:

Ich habe den ersten Teil von Commandos bis zum Erbrechen gespielt (wenn auch nie beendet, viel zu schwierig für einen damals ca. 1o jährigen). Eine Sache ist mir dabei bis heute im Gedächtnis geblieben:

In einer der Missionen, musste man unter anderem ein Minenfeld durchqueren. Der richtige Weg durch dieses wurde von einer feindlichen deutschen Patrouille immer wieder abgelaufen. Nun waren Patrouillen meistens ein Quell großer Ärgernisse. Die einzige Methode sie “elegant” auszuschalten bot der Pionier. Er war in der Lage eine Bärenfalle zu legen, tappte dort jemand aus der Patrouille hinein, schien das die Kameraden nicht zu stören.

Mit eben dieser Bärenfalle schaltete Klein-Marcus die Patrouille also Mann für Mann aus. Und stand dann vor einem Minenfeld, das er nicht mehr durchqueren konnte. Die Lösung:

Patafix (oder wie das damals auch hieß) mit Klebezetteln. Ich suchte mir einen Bezugspunkt auf der Karte, machte dort mit einem abwaschbaren Stift einen roten Punkt, und schickte meine Mannen durch das Minenfeld. Kam einer zu Tode, markierte ich mit Patafix samt Zettel die Mine. Waren alle Männer Tod, habe ich neu geladen, den roten Punkt wieder korrekt fixiert und weiterversucht …

Jaja, damals war ich noch leidensfähig :-D

No comments yet.